Verhandlungsdolmetscher

Ein Verhandlungsdolmetscher oder aus Konsektivdolmetscher hört zunächst dem Redner zu und überträgt dann in einer Pause das gesprochene Wort. Er muss also das Gesprochene verstehen, es sich merken, eventuell unter Anwendung besonderer Notizentechnik, und dann in die Zielsprache übertragen. Dies wird unter Fachleuten als noch anstrengender bewertet als das Konferenzdolmetschen, bei dem der Dolmetscher sofort überträgt, ohne sich das Gesagte merken zu müssen. Diese Art des Dolmetschens ist auch körperlich sehr anstrengend, so dass Sie genug Erholungsphasen für den Dolmetscher einplanen sollten. Darüber hinaus dauert ein solcher Termin doppelt so lange, da alles zweimal gesprochen wird. Häufige Einsatzbereiche sind Vertragsverhandlungen, Beurkundungstermine beim Notar z.B. beim Verkauf eines Grundstücks oder der Unterzeichnung eines Ehevertrags oder auch Eheschließungen.  Wir vermitteln Ihnen den geeigneten Dolmetscher und beraten Sie zur Gestaltung des Einsatzes.